…. Meine Einsatzstelle


Die LandesschülerInnenvertretung Rheinland-Pfalz vertritt seit 1. August 2009 die Interessen der ca. 410.000 Schüler*innen an den etwa 640 weiterführenden Schulen in Rheinland-Pfalz.
Bis 2009 vertrat die LSV nur die Gymnasien und Gesamtschulen des Landes.

Die LSV wurde Ende der 80er Jahre von Schüler*innen aus Rheinland-Pfalz gegründet und ist seit 1991 durch das Schulgesetz offiziell als landesweite Schüler*innenvertretung anerkannt.

Bild von Tobias Zorn

 

Was macht die LSV?
Zu ihren Aufgaben gehört, die Interessen der oben genannten Schüler*innen gegenüber der Politik zu vertreten. Dazu gehört das Bildungsministerium, sonstige Parteien, Bildungsverbände (wie zum Beispiel Gewerkschaften) und der generellen Öffentlichkeit (z.B auch der Presse) zu vertreten.
Außerdem unterstützt die LSV auch die Arbeit der SVen vor Ort.

Wie ist die LSV organisiert?

Wie bereits erwähnt, gibt es die Schüler*innenvertretungen vor Ort, zum Beispiel auch an deiner Schule, die Delegierte zur Stadt- oder Kreis-SV entsenden.
Dort treffen sich dann alle Schulen aus dem Kreis oder der kreisfreien Stadt, um sich über Probleme auszutauschen, Projekte anzugehen und in der regionalen Politik mitbestimmen zu können.

Von dort werden wiederum Delegierte zur Landesschüler*innenkonferenz (LSK) geschickt. Das heißt, sie werden in der ersten Sitzung der Kreis- bzw. Stadt-SV gewählt, um die Kreis-/Stadt-SV bei der LSK zu vertreten. Dort haben sie dann Stimmrecht bei den Wahlen und bei der Antragsbehandlung. Jede*r Schüler*in aus Rheinland-Pfalz kann dorthin als Gast kommen, Anträge schreiben und sich auch zum Landesvorstandsmitglied oder Bundesdelegierte*r wählen lassen.

Die Struktur der LSV RLP

 

 

 

Quelle: Was macht eine LSV? Homepage der LSV RLP